Blog-Übersicht | Veröffentlicht in IT-Welt

20. Mai 2014

IT-Trends 2013/2014 – Platz 1: Virtualisierung

In der IT-Branche zählt die Virtualisierung nicht erst seit heute zum Dauerthema. Auch ohne prophetische Gaben zu besitzen, lässt sich die Vorhersage treffen, dass es sich bei dem Thema auch in naher Zukunft um einen Dauerbrenner handeln wird. Da überrascht es auch nicht, dass das Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen Capgemini in seiner zwölften IT-Trend-Studie zu dem Ergebnis kam, dass die Virtualisierung auf den ersten Rang der Top-Technologien rückte. Schließlich ist das Thema im Kontext Zukunftssicherung eines Unternehmens von einer Bedeutung mit großer Tragweite. Die Studie basiert auf der Befragung von IT-Entscheidern aus Unternehmen im gesamten deutschsprachigen Raum.

Zukunftssicherung durch mehr Effizienz

Das Schlüsselwort für die Zukunftssicherung eines Unternehmens heißt Effizienz. Davon ist kein Bereich einer Firma ausgenommen, erst recht nicht der IT-Bereich. Gerade ein effizienter IT-Sektor ist für ein mittelständisches Unternehmen die Basis für eine positive Zukunftsprognose. IT-Effektivität strahlt auf alle Teilbereiche einer Firma aus. Effizienz heißt übersetzt auf die Wünsche eines Unternehmens: Kostensenkung. Diese Zielstellung steht in unmittelbarer Verbindung mit einer verbesserten IT-Sicherheit.

Virtualisierung ist die komplexe Verbindung beider Zielstellungen. Hier zeigen sich besonders bei mittelständischen Unternehmen zahlreiche Potentiale, die verbesserungs- und ausbaufähig sind. Zur Umsetzung ist allerdings der ungetrübte Blick von externen Profis notwendig. Wer innerhalb der Firma mit den Abläufen verzahnt ist, dem fällt es schwerer, Kostenoptimierungs- und Effizienzpotenziale aufzuspüren. Innerhalb des Infrastrukturbereichs sind die vorhandenen Möglichkeiten weitgehend ausgeschöpft. Es bleibt die Frage, womit sich weitere Verbesserungen erreichen lassen.

Effizienz und Flexibilität durch Virtualisierung

Aktuell bieten sich nur wenige Technologien an, mit denen Kosten und Effizienz in einem Unternehmen spürbar optimiert werden können. Die Virtualisierung ist eine der wenigen Technologien im IT-Bereich, die dazu in der Lage ist. Das betrifft sowohl die Kostenersparnis als auch die Effizienz der Arbeitsabläufe. Neben diesen Verbesserungen bietet Virtualisierung insgesamt die Chance, die IT-Landschaft eines Betriebs flexibler zu gestalten. Auf neue Anforderungen und Herausforderungen kann somit schneller reagiert werden.

Diese kalkulierte Art der Flexibilität ist besonders für mittelständische Unternehmen ein nicht zu unterschätzender Aspekt ihrer Überlebensstrategie, die auch für die Zukunft Aufträge und Gewinne sichert. Aber noch lässt sich nicht alles so umsetzen, wie es möglich und wünschenswert wäre, denn viele Lizenzmodelle entstammen noch der physischen Welt und konnten noch nicht in die virtualisierte Welt übertragen werden. Doch schon heute sind diese Hürden durch strategische Partnerschaften relativ leicht zu überwinden. Die Unternehmen können bei der Flexibilisierung ihrer IT auf bewährte Markenanbieter und deren komplette Palette an technologischen Stacks zurückgreifen. Vom End-User Computing bis zur Bedienung eines virtuellen Rechenzentrums ist alles möglich.

Mit den neuesten Technologien genügt bei vielen Anbietern schon heute und bei anderen in Zukunft ein Knopfdruck, um die eigenen Kapazitäten beliebig zu erweitern.

Twitter

Abonnieren Sie unseren Experten-Newsletter.

Mit vielen Informationen für
IT-Experten.

Connect