Blog

26. Jan 2016

MegaPart winkt 2015 freundlich nach und hisst die Segel für 2016

Vor ein paar Tagen, Am Donnerstag, den 21. Januar, stand bei MegaPart der Betrieb für einen Tag still. Aus gutem Anlass: Es stand unsere jährliche Kick-Off-Veranstaltung auf der Agenda.

IMG_1571_klein

Der Tag begann mit einem geselligen und -wie sollte es bei MegaPart anders sein- auch sehr gesunden Frühstück. Dann füllte sich im Obergeschoss die gemütliche Runde bei loderndem Kaminfeuer und vielleicht mit einer Tasse Ettli-Kaffee in der Hand.

IMG_1573

 

Da es in der MegaPart-Geschichte noch nie ein Jahr gab, aus dem es nichts zu lernen gegeben hätte, gaben wir zunächst den vergangenen zwölf Monaten viel Raum. Harald Deinzer, Jens Steffan und Viola Frankenberg präsentierten gemeinsam die Retrospektive der gemachten Erfahrungen – dazu gehören Zahlen, Fakten, die Würdigung von neuen und verabschiedeten Kollegen, Fun-Facts und Not-so-funny-Facts aus dem Tagesgeschäft der unterschiedlichen Bereiche im Unternehmen. Aus den Erfahrungen wurden dann konkrete Erkenntnisse abgeleitet.

DSC_0033

Apropos neue Kollegen. Wir haben den feierlichen Rahmen und die vollzählige Anwesenheit dazu genutzt, unsere neueste Kollegin, Eva Maske, zu ermuntern, wie wir, die 10 Prinzipien unserer Arbeitsweise bei MegaPart zu unterschreiben. Wie nachfolgendes Bild beweist hat sie das auch getan und dabei gestrahlt wie ein Star, der sich gerade feierlich ins goldene Buch der Stadt einträgt!

IMG_1580

Bevor wir dann den Blick auf das neue Jahr richteten, war es an der Zeit, alle Mitarbeiter zu involvieren. Dazu führte Viola Frankenberg eine spielerische Aktion durch, unter Zuhilfenahme eines Stapels phantasievoll illustrierter Karten (herausgenommen aus dem Gesellschaftsspiel „Dixit“ und hier zu kaufen). Jeder Mitarbeiter wählte die Karte aus, die für ihn oder für sie das vergangene Jahr symbolisiert. In kleinen Gruppen wurde die Wahl der Karten erläutert und dann präsentierte jede Gruppe eine der Karten vor der gesamten Mitarbeiterschar. Dieser Moment, in dem sich Kollegen, die man eher von ihrer lockeren Seite her kennt, plötzlich von ihrer phantasievollen, fast lyrischen und sehr genau wahrnehmenden Seite zeigen – war ein Genuss!

 

 

 

Diese Karten wurden ausgewählt.

Den Schwung aus dem Rückblick auf 2015 nahmen wir gekonnt mit in die Perspektive auf das Jahr 2016. Offensichtlich haben wir Vieles richtig gemacht und werden den Kurs fortsetzen, der uns schrittweise in Richtung mehr Selbstverantwortung und Mitbestimmung führt. Auch das teilweise Aufbrechen der Festlegung auf Rollen wird fortgeführt. Durch wachsendes Vertrauen und Offenheit, respektvoller Begegnung auf Augenhöhe und viel Raum für Engagement, treten sicher auch im aktuellen Jahr bei MegaPart Fähigkeiten und Talente zutage, die bei einem festen Rollengerüst verborgen verblieben wären.

Unserem Geschäftsführer Harald Deinzer wurde von den Kollegen mit einem Präsentkorb für sein Vertrauen und seinen Mut gedankt, diesen Weg mit dem gesamten Team zu beschreiten.

So sehr sich Harald über die warmen Worte und das Präsent gefreut hat – die letztendlich überzeugendste Bestätigung unseres Kurses war vermutlich die erfreuliche Unternehmensbilanz.

 

 

Wie soll es weiter gehen, abgesehen von der erwähnten Mitbestimmung? Im kommenden Jahr werden wir weiter personell wachsen. Wir wollen noch mehr Hinausrufen (Blogs, Social Media Aktivitäten), mehr Hinausgehen (Barcamps, Tagungen, Netzwerkabenden, User Groups, Cyber Forum) und mehr Hineinholen (User Groups hosten, Veranstaltungen ausrichten, Events organisieren). Das Marketing soll jenseits des Üblichen weiter mit spannenden Aktionen auf uns Aufmerksam machen (wie z.B. unsere Guerilla-Regenschirm-Aktion, die noch mal einen separaten Bericht wert ist) und last but not least steht die freudige Erwartung auf ein neues CRM/Kandidatenmanagement-Tool im Raume.

Das Gehörte und Besprochene wirkte in uns nach als wir gemeinsam zum Karlsruher Schloss aufbrachen, wo wir uns die aktuelle Ausstellung „OMG! Objekte mit Geschichte“ zeigen ließen. Wer sich dafür interessiert findet hier mehr Informationen.

 

DSC_0130Als Ausklang saßen wir gesellig auf Rentier-Fellen bei Kerzenschein in der Holzhütte des Skandinavischen Dorfes auf dem Festplatz in Durlach-Aue und aßen Flammlachs und Hirschgulasch.

 

Vielen Dank an alle MegaPartler!

Viola Frankenberg
Teamleiterin Permanent Placement

 


21. Dez 2015

Nach der Weihnachtsfeier und vor der Winterpause

Gospel, Acoustic Rock und jede Menge vorweihnachtlicher guter Laune

Wer noch nicht in Vorweihnachtsstimmung war, dem konnte bei MegaPart am 10.12. geholfen werden: u. A. durch die kreative und moderne Weihnachtsdekoration ganz in weiß anlässlich unserer diesjährigen Weihnachtsfeier. So kam es vor, dass man sich als MegaPart-Mitarbeiter in den Tagen vor der Feier für einen kurzen Moment unsicher war, ob man in der Straße „Zur Gießerei“ eventuell die falsche Tür erwischt hat, weil alles so verändert aussah.

????????????????????????????????????

Mit über 40 Gästen und uns MegaPart-Mitarbeitern war die weihnachtliche Tafel gut gefüllt. Nach einer Ansprache vom Geschäftsführer Harald Deinzer gab es ein leckeres mehrgängiges Menü vom Buffet.

????????????????????????????????????

Danach jagte auf der Bühne ein Programmpunkt den nächsten, beginnend mit einem Auftritt unseres Kollegen Klaus Nimpa, der uns mit seinem Gitarrenspiel und Gesang neue Facetten von sich zeigte.

????????????????????????????????????

Wir staunten über seinen tollen Auftritt, bewunderten ihn für seinen Mut und fühlten uns durch seinen Beitrag geehrt!

Ihm folgte Joe Spät, sozusagen als „Headliner“ des Abends. Er spielte für uns fast zwei Stunden lang eine bunte Mischung von bekannten Rock-, Pop- und Countrysongs und ging auf unsere Liedwünsche ein.

????????????????????????????????????

Als nahbarer, sympathischer Typ hatte er uns als Publikum schnell für sich gewonnen. Wer ihn gerne einmal buchen möchte tut dies hier: http://www.eventpeppers.com/de/joe-spaeth-band

DSC_0077

Viola Frankenbergs Spiel zur Überraschung der Führungsriege sorgte für Erheiterung, als Harald Deinzer und Jens Steffan auf der Bühne im Wettbewerb erraten mussten, welche Aussagen über ihre Mitarbeiter zutrafen. Hier hatte Jens Steffan knapp die Nase vorn, was ihm eine urkundliche Auszeichnung als „Mitarbeiterkenner des Jahres 2015“ bescherte.

In einer Fotoecke machte Christine Jung von uns lustige Gruppenbilder mit weihnachtlichen Requisiten. Diese sind so gut geworden, dass wir unmöglich nur wenige davon zeigen wollen. Daher dürfen Sie selber wählen und per Klick das Bild zur Ansicht vergrößern.

IMG_4074IMG_4075  IMG_4076 IMG_4077  IMG_4079 IMG_4080 IMG_4081 IMG_4082 IMG_4083

 

IMG_4078

Vielen Dank für die rege Teilnahme aus Fern und Nah. Die ausgelassene Heiterkeit nehmen wir als Schwung und positive Energie mit ins neue Jahr und hoffen, dass wir auch zur Weihnachtsfeier 2016 wieder auf ein erfolgreiches Jahr mit Ihnen und euch anstoßen können!

 

Viola Frankenberg & Christine Jung

MegaPart GmbH

 

 

 


10. Dez 2015

Auf den Geschmack gekommen – Wir geben unser Debut als Host der Java User Group Karlsruhe

Förderung von Wissenschaft und Forschung – das klingt klobig und sperrig und man vermutet darunter große staatlich geförderte Maßnahmen an Hochschulen. User Groups zeigen aber, dass es auch ganz anders geht: Man nehme das Engagement der Wissenshungrigen und Know-how-Träger, die Unterstützung einer regionalen Firma mittlerer Größe wie MegaPart – und schon klappt der Wissenstransfer an diejenigen, die an ihren Arbeitsplätzen das neue Wissen direkt anwenden und wiederum weiter geben.

Am 25. November gaben wir unser Debut als Host einer User Group und entdeckten dabei, dass unsere Räume geradezu prädestiniert dafür sind, bis zu 60 Gäste zu empfangen und dem Redner sogar eine Bühne bieten zu können.

DSC_0024

Harald Deinzer, Geschäftsführer der MegaPart GmbH, eröffnet den Talk

 

Als die freiberufliche Softwareentwicklerin Nicole Rauch die über den Einzug von funktionaler Programmierung in Java berichtete, merkte man, dass Sie nicht nur große Fachexpertise mitbrachte, sondern als IT-Coach auch in der Lage war, die Zuhörer Schritt für Schritt mitzunehmen und einzubinden.

Nicole Rauch im Dialog mit den Zuhörern

 

Ein weiterer Programmpunkt war die Verleihung des 2. Preises an Christian M. Matt im Wettbewerb „IT Freiberufler des Jahres 2015?, ermittelt durch eine Jury der Zeitschrift „IT Job Magazin“.

DSC_0056

Sichtlich erfreut und dankbar über die Laudatio unseres Geschäftsführers Harald Deinzer nahm Christian M. Matt ein MacBook Air in Empfang

 

Als Resümee dieses Abends können wir sagen, dass es uns viel Spaß gemacht hat Host zu sein. Das MegaPart-Team ist dankbar für die fachliche Horizonterweiterung, die zahlreichen inspirierenden Gespräche und über die Gelegenheit uns in dieser Rolle erleben zu dürfen.

Die Teilnehmer sowie Björn Martin als JUG Orgamitglied haben uns als Gastgeber ein gutes Zeugnis ausgestellt und so trauen wir uns, auch im Jahr 2016 die sehr aktive regionale Entwickler-Community als Host zu unterstützen. Bestimmt gibt es dann auch wieder den ein oder anderen Vortrags- und Diskussionsabend zu aktuellen Themen -innerhalb oder außerhalb der Java-Welt- bei MegaPart in der alten Gießerei in Durlach.

Viola Frankenberg
Teamleiterin Permanent Placement


28. Okt 2015

MegaPart ist Gastgeber der Java User Group am 25.11.2015 – Thema Funktionale Programmierung mit Java 8

Die Java User Group und andere interessierte Zuhörer kommen am 25.11. um 19:15 in den Räumen der MegaPart auf dem Areal der ehemaligen Badischen Maschinenfabrik in Durlach zu einem turnusmäßigen Java-Themenabend zusammen. Hier trifft der noch heute im Gebäude der früheren Gießerei zu spürende nostalgische Charakter von Industrie 1.0  auf wissenshungrige Softwareentwickler der Generation Y, die heute oftmals in weitgehend selbstorganisierten Teams ihre Projekte bearbeiten und Life-Long-Learning wie selbstverständlich praktizieren. So zu arbeiten, war wohl unvorstellbar, als an diesem Ort ab 1872 Gussteile für die Nähmaschinenindustrie in fortschrittlichster Fließbandarbeit hergestellt wurden.

NicoleRauch(1)Vortragende ist an diesem Novemberabend bei MegaPart die freiberufliche Softwareentwicklerin Nicole Rauch, die über den Einzug von funktionaler Programmierung in Java berichtet. Hierzu vergleicht sie die neuen Features von Java 8 mit denen der traditionsreichen funktionalen Programmiersprache Haskell und geht der Frage nach, ob es tatsächlich schon „funktionale Programmierung“ genannt werden darf, wenn man Lambdas, map() und filter() einsetzt. Dabei ist der Vortrag aber nicht nur für funktionale Programmierer interessant. Es wird auch darauf eingegangen, was der in der OO-Entwicklung beheimatete Java-Programmierer von funktionalen Sprachen lernen kann und was er auch direkt in seinen Alltag mitnehmen kann. Nebenher werden grundlegende Aspekte funktionaler Programmierung vorgestellt und es wird aufgezeigt, was die funktionale Programmierung so besonders macht.

Nicole Rauch (@NicoleRauch) beschäftigt sich intensiv mit den Themen Compilerbau und formalen Verifikationsmethoden. In den letzten Jahren konzentrierte sie sich auf die Sanierung von Legacy Code Applikationen. Unabhängig davon ist die funktionale Programmierung ihre heimliche Liebe. Neben ihrer Entwicklertätigkeit wirkte sie an der Ausrichtung mehrerer selbstorganisierter Konferenzen und an der Initiierung der Softwerkskammer, einer deutschlandweiten User Community zum Thema Software Craftsmanship, sowie ihrer Karlsruher Regionalgruppe mit. In ihrer Freizeit ist sie an der Entwicklung der Softwerkskammer-Webplattform, einem node.js Projekt, beteiligt.

Christian M. MattEin weiterer Programmpunkt ist die Verleihung des 2. Preises im Wettbewerb „IT Freiberufler des Jahres 2015“, ermittelt durch eine Jury der Zeitschrift „IT Job Magazin“. Als Sponsor des zweiten Preises in diesem Wettbewerb, hat MegaPart die Ehre, Christian M. Matt eine Anerkennung für seine Erfolge als Berater im Projekt- und Programmmanagement in Deutschland und in der Schweiz zuteil werden zu lassen. Nicht selten traf er als Spezialist für ERP-, Entwicklungs-, Evaluations- oder Architekturaufgaben auf Projekte, die sich in einer prekären Schieflage befanden. Diese konnte er durch umfassende Methoden- und Mediationskenntnisse erfolgreich zum Abschluss bringen. Mehr Informationen zu ihm und dem Wettbewerb finden Sie hier.

Wir freuen uns, wenn viele Interessierte am 25.11. unser Büro mit der Adresse Zur Gießerei 6 in Karlsruhe-Durlach besuchen. MegaPart ist nur ein paar Schritte vom Möbelhaus „Grüner Krebs“ entfernt, wo zu dieser Uhrzeit gute Parkmöglichkeiten bestehen. Die Haltestellen „Auer Straße“ und „Bahnhof Durlach“ liegen ganz in unserer Nähe. Bei Fragen z.B. zur Anfahrt stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Viola Frankenberg
Teamleiterin Permanent Placement


05. Okt 2015

Der Herbst macht alles bunt – Sabine Meier tut dies mit ihrer Kunstausstellung „Think big“

Wer unsere Account Managerin und Qualitätsbeauftragte Sabine Meier an ihrem Schreibtisch bei MegaPart besucht, betritt die kleinste Gemälde-Ausstellung der Stadt. Hier präsentiert sie ein bis zwei Aquarell-, Acryl- und Ölpastellwerke als wechselnde Ausstellung. Das Großraumbüro in der alten Gießerei in Durlach bietet mit seinem Loftstil und Industriecharm ein schönes Ambiente herfür, so dass die farbenfrohen Bilder gut zur Geltung kommen. Die zufällige Nähe zum Besprechungsraum gibt so manchem externen Besucher bei MegaPart die unverhoffte Gelegenheit, einen von Kunst geprägten Moment zu erleben. Diese Mini-Ausstellung macht Appetit auf mehr. Was liegt da näher, als vom 24.09. bis 13.11.2015 die Gelegenheit zu nutzen, ihre große Ausstellung im Rathaus Stutensee (Rathausstraße 3, 76297 Stutensee) zu besuchen, wo Sabine Meier einen Großteil ihrer Bilder ausstellt und viele davon auch zum Verkauf anbietet.

Sabine

Als Kollegen haben wir mitbekommen, wie viel Herzblut sie in diese Ausstellung steckte, die sie selbst mit „Think big“ betitelt. Sabine sagt: „Es war eine Punktlandung bei der Vorbereitung meiner Ausstellung und die Vernissage war ein voller Erfolg. Über 50 Gäste, ergreifende Laudatio, zu Herzen gehende Musik und noch dazu meine Bilder und ich.“ Hier berichtet die Stadt Stutensee über ihre Ausstellung: http://short4u.de/5612299439a55 .

Wer von der Künstlerin selbst durch die Ausstellung geführt werden möchte, erreicht Sabine unter info@sabine-evelyn-meier.de. Sie veranstaltet dienstags- und donnerstagsabends um 17:30 Uhr Führungen durch Ihre Ausstellung.

Wasser

Wir bei MegaPart sind dankbar dafür, dass Sabine die Welt mit ihrem Wesen und ihren Werken ein wenig bunter und positiver macht.

Viola Frankenberg
Teamleiterin Permanent Placement
MegaPart GmbH


03. Aug 2015

MegaPart vermeldet zwei top Neuverpflichtungen kurz vor Ende der Transferperiode

Manuel Hahn schließt sich gemeinsam mit dem zeitgleich verpflichteten Patrick Hübner ab dem 1. August 2015 dem Team MegaPart an. Während Patrick Hübner den Rückraum stärkt, wird Manuel Hahn offensiv auf der Position des IT-Recruiters punkten.

Trainer Jens Steffan und Vereinsmanager Harald Deinzer sind überzeugt, dass beide sehr gut in das Konzept der MegaPart sowie zum Team passen und dass die richtigen Positionen verstärkt werden. Entsprechend wurden die Ziele für die Saison 2015/2016 nach oben korrigiert. Es wird anvisiert, ganz oben um die Meisterschaft mitzuspielen.

Dass ihm die Position des IT-Recruiters liegt, stellte Manuel Hahn bei einem Karlsruher IT-Unternehmen unter Beweis, wo er ein 6-monatiges Aufbaucamp in einer Kaderschmiede im Bereich HR absolvierte. Der 30-jährige Königsbacher Hahn kommt ablösefrei vom Amateurverein Uni Kassel und erhält einen unbefristeten Profivertrag.

Patrick Hübner gilt als Naturtalent, welches durch Engagement, Teamspirit und technische Raffinesse sowie Allrounder-Qualitäten unserem Trainer und Scout Jens Steffan auffiel. Die Verpflichtung des 20-jährigen ist ein besonderer Coup, weil Patrick Hübner als Geheimtipp auf dem Profimarkt galt und eine außerordentliche Steigerung seines Marktwertes erwartet wird.

Beide Neuverpflichtungen wurden von Mannschaftskollegin Viola Frankenberg interviewt, um sie der interessierten Öffentlichkeit vorzustellen.

Manuel BlogManuel Hahn

Herzlich Willkommen beim FC MegaPart, Manuel. Heute ist dein erster Tag im Team der MegaPart, würdest du dich bitte kurz vorstellen?
Ich bin 30 Jahre alt, komme aus Königsbach-Stein (zwischen KA und PF) wo ich seit meinem Studium in Kassel wieder lebe. Back to the Roots sozusagen!

Wo warst du zuletzt unter Vertrag?
Beim Karlsruher IT-Dienstleister inovex GmbH absolvierte ich ein 6-monatiges Volontariat in der HR-Abteilung, wo ich das IT-Recruiting auf Kundenseite kennengelernt habe.

Mit welcher Fußballbundesligamannschaft sympathisierst du?
Eindeutig mit dem KSC.

Angenommen, du würdest an eine ausländische Mannschaft verliehen werden – in welche Ecke dieser Welt sollte es dich am liebsten verschlagen?
Europa, Nordamerika – am liebsten dort wo es nicht allzu heiß ist.

Womit beschäftigst du dich in deiner Freizeit?
Ich lese gern, ab und zu auch mal auf Englisch. Wenn ich Sport mache, mag ich vor allem Schwimmen, Joggen und Fitness. Zum Entspannen mag ich gute Filme und Serien.

Was denkst du, kannst du im Team MegaPart bewirken?
Den Bewerbern eine interessante Projekterfahrung bieten, die sie weiterbringt und gleichzeitig dem Kunden den passenden Kandidaten präsentieren.

Was sind deine großen Stärken als Teamplayer?
Ich kann gut zuhören und habe Spaß daran gemeinsam mit dem Team etwas zu erreichen.

Worüber wird man bei dir schmunzeln dürfen?
Meine Hemdenauswahl! Ich trage alle möglichen Farben, nur kein langweiliges weiß.

Was hat dich davon überzeugt, zum Team MegaPart zu wechseln?
Mir gefiel u.a. die IT- und Automotive-Ausrichtung und die Arbeitsatmosphäre.

Auf welcher Position werden dich die Anhänger sehen?
IT-Recruiting.

Was ist dein Lieblingsort in Karlsruhe?
Ich liebe die Aussicht und die Geschichte des Durlacher Turmbergs.

Du hast die ersten Trainingseinheiten bereits absolviert. Was ist dein erster Eindruck von der Mannschaft?
Ich mag die Arbeitsatmosphäre und weiß es zu schätzen, in einem schönen Büro mit viel Grün arbeiten zu dürfen und fröhliche Kollegen zu haben.

Gibt es Mitspieler, die du bereits kennst?
Von meiner Zeit bei inovex, ein Kunde von MegaPart, kannte ich Viola und Jens. Beim Probearbeiten habe ich dann Max und Bernd kennen gelernt.

 

Patrick BlogPatrick Hübner

Patrick, auch dich heiße ich im Namen der Mannschaft herzlich willkommen! Schön, dass du dir an deinem ersten Tag bei uns Zeit für dieses Interview nimmst. Würdest du dich bitte kurz vorstellen?
Ich bin 20 Jahre alt und wohne in Neureut. Ich habe eine Freundin mit zwei Kindern in Linkenheim, die mich auf Trapp halten – und ich sie.

Wo warst du zuletzt unter Vertrag?
Im Team des Restaurants Purino beim Schloss Gottesaue.

Mit welcher Fußballbundesligamannschaft sympathisierst du?
Fußball ist nicht so ganz meine Welt. Wenn überhaupt, dann freue ich mich über Erfolge des KSC und Borussia Dortmund.

Angenommen, du würdest an eine ausländische Mannschaft verliehen werden – in welche Ecke dieser Welt sollte es dich am liebsten verschlagen?
Ich mag den heißen Süden, wie Süd-Amerika und Südafrika (z.B. Johannisburg).

Womit beschäftigst du dich in deiner Freizeit?
Mit den Kindern und mit Parcours-Running, d.h. ich kann Backflips machen und übe das Springen von Haus zu Haus.

Was denkst du, kannst du im Team MegaPart bewirken?
Ich möchte mein Bestes geben, um dem Team die Arbeit zu erleichtern und möchte Spaß mit den Kollegen haben.

Was sind deine großen Stärken als Teamplayer?
Ich bin ein sehr guter Unterstützer und lerne immer dazu.

Worüber wird man bei dir schmunzeln dürfen?
Meine Körpergröße (Anm.: Patrick misst 1,68m). Mein Bruder ist über 1,90 groß, aber ich komme eher nach der Familie meines Vaters. Ich nehm‘s mit Humor!

Was hat dich davon überzeugt, zum Team MegaPart zu wechseln?
Als ich in die Firma kam, fühlte ich mich direkt wohl. Die Atmosphäre ist sehr freundschaftlich und nett zwischen allen!

Auf welcher Position werden dich die Anhänger sehen?
Ich bin immer da, wo man mich braucht!

Was ist dein Lieblingsort in Karlsruhe?
Entweder in meinen eigenen vier Wände (und dort mein Bett) oder einfach dort, wo die Sonne scheint.

Du hast die ersten Trainingseinheiten bereits absolviert. Was ist dein erster Eindruck von der Mannschaft?
Ich erlebe hier ein sehr eingespieltes Team. Alle sind sehr aufmerksam, auch mit uns „Frischlingen“.

Gibt es Mitspieler, die du bereits kennst?
Thomas Sprauer alias Max.

 

Viola Frankenberg
Teamleiterin Permanent Placement
MegaPart GmbH


29. Jul 2015

Mitbestimmung am virtuellen Kaminfeuer

MegaPart bricht auf in Richtung Empowerment und Lean Management

Geschäftsführer Harald Deinzer und der Leiter des Account Managements & Business Development Jens Steffan sind überzeugt, dass zeitgemäße Geschäftsführung heute nicht mehr bedeutet, dass Entscheidungen ausschließlich hierarchisch von oben nach unten diktiert werden und Lösungen nur aus den Köpfen der Führungskräfte entstammen sollten.

Inspiriert von der Bewegung in Richtung mehr Augenhöhe in der Arbeitswelt, schlägt MegaPart seit kurzem neue Wege ein und bietet Mitarbeitern die Möglichkeit, bei regelmäßigen Mitarbeiterversammlungen -genannt Kamingespräch- zu vorher definierten Themen Lösungen zu finden, zu debattieren und auch per Abstimmung festzulegen.

Wie ist das für die Mitarbeiter? Für viele ist diese weitgehende Mitsprache … Mehr


07. Mai 2015

Interview Christine Jung, Teamleiterin Support RPM mit Rouven Beland, Werkstudent bei MegaPart

Profilbild

Rouven Beland, Werkstudent

 

CJ: Was studierst du und in welchem Semester bist du gerade?

RB: Ich studiere Elektro- und Informationstechnik am KIT in Karlsruhe und befinde mich im 5. Mastersemester. Mein Modell ist dort Regenerative Energien, welches die verschiedenen Möglichkeiten der Energieerzeugung und Übertragung, sowie die Theorie der elektrischen Maschinen umfasst. Meinen Bachelor habe ich ebenfalls am KIT gemacht.

CJ: Wie bist du auf MegaPart aufmerksam geworden?

RB: Ein Bekannter einer Mitarbeiterin, der Sabine Meier, hat mich danach gefragt, ob ich mir eine Werkstudententätigkeit bei Megapart vorstellen könnte, da dort gerade ein Student gesucht wurde. Vorher hatte ich nichts von Personaldienstleistern gehört, fand das Konzept aber interessant. Mehr


25. Feb 2015

Arbeit, die man wirklich will

Premiere des Films „AUGENHÖHE – Film und Dialog“ in Hamburg am 30.01.2015

 

Am 30.01.2015 nahm ich an der Premiere des Films „AUGENHÖHE – Film und Dialog“ teil und genoss einen Abend voller Impulse und anregender Gespräche darüber, was die Einführung von selbstbestimmtem Arbeiten auf Augenhöhe bewirken kann.

Die Initiatoren und Macher des Films, Daniel Trebien, Phillip Hansen, Silke Luinstra, Sven Franke, Ulf Brandes luden alle Unterstützer dieses Films ein. Das waren in diesem Fall sehr viele, da die finanzielle Grundlage für die Realisierung des 45 Minuten langen Films eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne lieferte, die mehr als 52.000 Euro brachte. 400 Teilnehmer verteilten sich im Museum der Arbeit auf zwei Etagen, um auf vier Leinwänden den Film zu sehen.

Mehr


11. Dez 2014

….Fortsetzung…..15 Jahre MegaPart – unser Geschäftsführer erinnert sich

MegaPart wird erwachsen

 

2003 zogen wir in den Technologiepark am Hirtenweg um.

Ende 2004 übernahm ich die Anteile und auch die Bereiche von Felix, der sich von der Firma verabschiedete und andere Aufgaben übernahm.

In den Jahren danach richtete ich die Firma auf stetiges Wachstum aus eigener Finanzkraft aus. Interessant war, dass wir Kunden aus den verschiedensten Bereichen hatten: sowohl Kunden aus der Industriebranche als auch im Umfeld Automotive. Alle hatten eines gemeinsam, sie wussten insbesondere unsere kundennahe Betreuung zu schätzen. Als sich dann auch noch der Mittelstand dazu gesellte, war mir klar, dass wir mit den Menschen in sehr verschiedenen Branchen „gut können“. Dadurch wurden wir immer unabhängiger von unserem größten Kunden und konnten unseren Kundenkreis weiter aufbauen. Mehr