Umgang mit gestiegenem Coronarisiko durch Urlaubsrückkehrer*innen Wann steigt das Risiko nach einem Urlaub?

Nachdem es inzwischen grundsätzlich wieder möglich ist, privat ins Ausland zu reisen, haben manche Kolleg*innen diese Gelegenheit ergriffen. In diesen Tagen gingen nun die Schulferien zu Ende und viele Mitarbeiter*innen kommen aus dem Urlaub zurück – durch die Corona-Pandemie steht die Rückkehr und das erneute Treffen im Büro unter besonderen Vorzeichen.

Im Hinblick auf Corona erarbeiteten wir Antworten auf folgende Fragen: Wie können wir eine möglichst sichere Rückkehr an den Arbeitsplatz erreichen? Um welche Punkte ergänzen wir unser Hygienekonzept, um den Fall der Rückkehrer mit abzudecken? Was rät das Bundesministerium für Arbeit und Soziales?

Früher war es ein großes freudiges Wiedersehen, wenn Kolleg*innen aus dem Urlaub zurückkamen – braungebrannt, gestern noch im Flieger gesessen, hat man sie am nächsten Tag beherzt in den Arm genommen. Natürlich ist das im Sommer 2020 anders. Alle haben die Auswirkungen von Corona im Frühjahr im Hinterkopf und alle wissen, dass die Gefahr der Pandemie noch nicht gebannt ist.

Es sind insgesamt weniger Kolleg*innen in Urlaub gefahren. Wenn jemand verreist war, freuen wir uns immer noch genauso, sie wiederzusehen. Aber wir halten Abstand und es wurde vorher mit der Coronabeauftragten bei MegaPart gemeinsam gut durchdacht, ob eine direkte Rückkehr ins Büro Sinn macht oder ob noch ein paar Tage im Homeoffice die richtige Wahl ist.

Wir bitten um Einhaltung der AHA-Regeln

Ein Corona-Test hilft sicherlich dabei, mehr Gewissheit zu haben, dass man sich nicht angesteckt hat. Jedoch ist ein Test, der noch am Flughafen gemacht wurde, nicht so aussagekräftig wie ein Test, der ein paar Tage später mit Abstand durchgeführt wurde.

Die Einhaltung der AHA-Regeln ist sowieso Vorschrift in allen Bahnhöfen, Flughäfen und öffentlichen Verkehrsmitteln. Man kann aber darüber hinaus noch mehr tun. Wir geben unseren Mitarbeiter*innen daher auch praktische Tipps an die Hand, wie sie sich während der Reise besonders achtsam verhalten können:

 

  • Wir raten dazu, die Corona-Warn-App auf dem Handy zu installieren.
  • Bei einer Flugreise, so haben wir recherchiert, sinkt das Infektionsrisiko mit Covid-19, wenn man möglichst weit hinten und am Fenster sitzt, die Lüftung über sich ausschaltet und möglichst sitzen bleibt.
  • Bei Flügen oder Bahnreisen, die länger als eine Stunde dauern, ist es ratsam, die Maske (die ja Pflicht ist) zwischendurch zu wechseln und auf Essen weitestgehend zu verzichten.

Wer seinen Urlaub nicht im Corona-Risikogebiet verbracht hat und für seine Urlaubsreise keine Flug- oder lange Bahnreise hatte, darf am ersten Arbeitstag ganz normal ins Büro zurückkehren. Aber ist das immer eine gute Wahl? Die gestiegenen Fallzahlen von Urlaubsrückkehrern rühren ja oft eher vom Urlaubsverhalten her als vom Urlaubsort. Insbesondere, wenn jemand im Urlaub Kontakt zu vielen Leuten hatte, ist es mit Sicherheit eine gute Entscheidung, freiwillig besondere Rücksicht zu nehmen. Hier kommt die eigene Abwägung ins Spiel. Optionen sind:

  • weniger im Büro zu sein als sonst
  • einen größeren Abstand zu halten
  • im Büro eine Maske zu tragen, wenn man nicht am Platz sitzt


Wenn wir in dieser Pandemie eine gute Sache lernen durften, dann ist es, beim eigenen Verhalten die Auswirkungen auf andere stets mit im Blick zu haben. Das ist bei allen sonstigen Nachteilen dann doch eine sinnvolle Übung.

Wir wünschen allen viel Gesundheit und freuen uns auf einen Austausch darüber, wie ihr in eurem Unternehmen mit Urlaubsrückkehrern umgeht.

Ihr braucht ein neues Projekt oder einen neuen Job? Meldet euch!

Wir wünschen allen Kunden und Kolleg*innen sowie Freund*innenund Wegbegleiter*innen, dass sie gesund durch diese Monate kommen. Natürlich vermitteln wir weiterhin wie gewohnt Projekte und Festanstellungen und freuen uns über eine Nachricht, wenn ihr gerade auf der Suche seid.

Manche spannenden Projekte bei unseren Kunden werden oft genug remote umgesetzt oder in leicht veränderter Form ausgeschrieben. Wir bei MegaPart sind bereit, wenn ihr uns braucht – ob aktuell oder wenn der Corona-Virus in ein paar Wochen hoffentlich wieder rückläufig ist.

 

Autor*in

Viola Frankenberg

Dipl.-Ing.,

Chief Relations & People Officer MegaPart GmbH

Weitere Beiträge von Viola Frankenberg